Image 1 title

type your text for first image here

Image 1 title

Image 2 title

type your text for second image here

Image 2 title

Image 3 title

type your text for third image here

Image 3 title

Image 4 title

type your text for 4th image here

Image 4 title

Letzte News

04/11/2013, 11:32
neuer-weltrekord-im-aeltesten-schachklub-der-weltAm Sonntag, den 03.11.2013 war ich auf Einladung der Schachgesellschaft Zürich, dem mit Abstand ältesten Schachklub der Welt, als Blindsimultanspieler zu...
53480
01/11/2013, 11:09
Live-Übertragung direkt aus dem Zunfthaus zur Saffran in Zürich. Beginn: 3.11.2013, 14 Uhr
45370
01/11/2013, 11:07
Zunächst einmal wünsche ich Euch allen einen guten Morgen. Jaja, ich weiß schon, es ist bereits halb 11 und somit streng genommen höchstens noch ein...
40280

444

..Positionen sind es letztendlich geworden, die ich mir meist des Abends, nach der Verklappung des Nachwuchses, eingeprügelt habe. Ursprünglich sollten es ja "500-1000" werden, zumindest hatte ich das semi-großmäulig angekündigt, aber das hab ich einfach nicht mehr geschafft. Und...ganz ehrlich...gegen Ende ging mir auch ein wenig die Luft aus, denn Spaß macht die Lernerei nicht, denn abstrakt betrachtet ist sie ohne jeglichen Nutzen. Oder möchten Sie wissen, mit welchem Zug Herr Delgado Ramos seinen Landsmann Forgas Moreno im Endspiel erlegte? Eben. Und sonst leider auch niemand.

 

Vom Prinzip her ist es jedenfalls so gedacht: Nach ca. 2½ Stunden Spielzeit werden alle Uhren gestoppt und die Partien unterbrochen. Anschließend wird mir ein buntes Potpourri aus vielleicht 10-20 Positionen gezeigt, die allesamt dem Fundus der 444 im Vorfeld gepaukten entstammen. Zuvor wird eine zufällige Figur (von Weiß oder Schwarz) entfernt. Meine Aufgabe ist dann, zu sagen:

 

  • wer am Zug ist (bzw. war)
  • welcher Zug in der Partie als nächstes gespielt wurde
  • wer mit Weiß und Schwarz spielte
  • welche Figur zuvor entfernt wurde und schließlich
  • wo sie stand

 

Danach werden die Uhren wieder in Gang gesetzt und die Partien gehen ganz normal weiter. Klar ist das krank, aber mei, wenns klappt gibt es eine ganz nette Show fürs Fernsehen. Und wenn nicht, dann blamiere ja nur ich mich :-).

Bedauerlicherweise war ich jedoch bei der Auswahl der Partien nicht sonderlich klever, denn ich habe keinerlei System verwendet und auch sonst einen ganzen Haufen "No-Names" in der Spieler- und Diagrammliste. Wer mag, kann sich einmal an meinem Trainingsskript versuchen, das ich geschrieben habe, um die Aufgaben zu pauken. Ihr findet es unter http://www.gobsy.de/abc/chess.php bzw. (die grafisch aufgearbeitete Turnierversion, die kommenden Samstag zum Einsatz kommt) auf http://www.gobsy.de/abc/consol-chessmind-challenge.php . Die Figur wird jedes Mal absolut zufällig entfernt und in der Regel auch immer eine andere. Die Aufgaben werden bei jedem neuen Anlauf komplett neu gemischt und wenn Ihr in der chess.php auf "Merken" klickt, werden die Aufgaben gespeichert und nach einem kompletten Durchlauf nochmal wiederholt. Neben dem Modus "Fehlende Figur" gibt es noch die Hardcore-Version "Nur Namen": Dort werden lediglich die Spielernamen angezeigt und man muss die komplette Stellung dazu aufbauen...musste ich leider für alle Positionen ebenfalls machen, denn sonst läuft man Gefahr, ins Schwimmen zu geraten, wenn der Zufall einen bedeutungslosen Randbauern auswählt.
Auf der Trainingsseite erscheint im "Fehlende-Figur-Modus" bei richtigem Einsetzen des Steines (einfach mit der Maus an die richtige Stelle ziehen) ein grüner Haken; ebenso wie bei Eingabe der richtigen Namen (wobei das Skript tolerant ist und z.B. für "Spassky" auch die Schreibweise "Spasski" gelten lässt). Insgesamt ein nettes Spielzeug, dessen hervorstechendste Eigenschaft ist, dass es keine Sau braucht.

Ach ja, wer mag, kann auch meine komplette Aufgabenliste als PDF herunterladen: Die meisten Diagramme eignen sich gut als Taktikaufgaben; Lösung steht dabei. Das PDFdazu findet Ihr hier (Vorsicht, 36MB).

Nachtrag: Ich habe gerade spaßeshalber mal mit einem kleinen Skript die Figuren gezählt, die insgesamt auf den 444 Positionen "herumstehen". Es sind 7263.

Nachtrag(2):Wie von einem User richtig bemerkt wurde, sind die Namen einiger Spieler in verschiedenen Schreibweisen vorhanden (aber natürlich keine Partien doppelt, das wäre albern). Das liegt an einem Problem, das man mit "Cuius PGN, eius transscriptum" umschreiben könnte - je nachdem, aus welchem Sprachraum das Veröffentlichungsmedium kommt, werden die Namen unterschiedlich "transskribiert" (kann man das überhaupt so sagen?). So schreibt man im Deutschen beispielsweise Jakowitsch, im Englischen dagegen Yakovich, um die Laute artgerecht auszumalen. Teilweise habe ich das korrigiert, aber da ich die Namen der Spieler während des Tests nur sagen und nicht aufschreiben muss, hab ich dabei den Elan etwas vermissen lassen. In einer späteren Version hole ich das dann nach. Wahrscheinlich. Vielleicht.